Kündigungsschutzklage eines Arbeitnehmers kann an Widerspruch gegen Betriebsübergang scheitern – Nils von Bergner – Fachanwalt für Arbeitsrecht berichtet

Wenn ein Arbeitnehmer im Kündigungsschutzprozess behauptet, dass sein Arbeitsverhältnis vor Zugang der vom Erwerber ausgesprochenen Kündigung übergegangen ist und er dem Betriebsübergang seines Arbeitsverhältnisses rechtzeitig widersprochen hat, dann ist die Klage gegen die Kündigung nach einer aktuellen Entscheidung des LAG Nürnberg mangels Schlüssigkeit abzuweisen.

Denn der Arbeitnehmer behauptet damit praktisch, dass zwischen ihm und dem Erwerber kein Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt des Zugangs der Kündigung bestanden hat.

Quelle: LAG Nürnberg, Urteil vom 05.10.2011 – 2 Sa 765/10

Geschrieben von

Rechtsanwalt Nils von Bergner, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Rechtsanwalt Nils von Bergner
-Fachanwalt für Arbeitsrecht-
-Fachanwalt für Verkehrsrecht-

Absolvent des Fachlehrgangs „zertifizierter Testamentsvollstrecker“ der AGT

Rechtsanwälte von Bergner und Özkan

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht und Verkehrsrecht