Kündigung wegen Schweißgeruchs – Fachanwalt für Arbeitsrecht Nils von Bergner – berichtet

Das Arbeitsgericht Köln hat die Kündigung eines Architekten, der in der Kölner Denkmalbehörde tätig war, wegen mangelnder Körperhygiene zulässig erachtet.

Der Mann wurde am Ende seiner Probezeit mit dieser auf den ersten Blick zumindest eigenartigen Begründung entlassen, dass er keine hinreichende Körperhygiene an den Tag legen würde. Zu Deutsch: er roch permanent und unangenehm nach Schweiß.

Da der Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz erst nach der sechsmonatigen Probezeit greife, könne das Arbeitsverhältnis ohne einen eine Kündigung rechtfertigenden Grund nach dem Kündigungsschutzgesetz beendet werden.

Zu prüfen sei die Kündigung daher nur im Hinblick auf Sittenwidrigkeit und Willkür, führte der Richter weiter aus. Und die seien, wie auch eine Verletzung der Menschenwürde, nicht gegeben.

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Rechtsanwalt Nils von Bergner
-Fachanwalt für Arbeitsrecht-
-Fachanwalt für Verkehrsrecht-

Absolvent des Fachlehrgangs „zertifizierter Testamentsvollstrecker“ der AGT

Rechtsanwälte von Bergner und Özkan

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht und Verkehrsrecht

Kanzlei Schenefeld

Schenefelder Platz 1
22869 Schenefeld
Tel. 040 / 85503690
Fax 040 / 855036969

Email schenefeld[at]vboe.de

Kanzlei Altona

Bahrenfelder Straße 79
22765 Hamburg

Fon 040 / 41912845
Fax 040 / 41912846
Email altona[at]vboe.de