Betriebe nutzen Azubis immer öfter als billige Arbeitskräfte

Azubis werden als billige Arbeitskräfte missbraucht. Diesen Vorwurf hören wir als Rechtsanwälte für Arbeitsrecht immer wieder. Man hört es immer wieder und trotzdem fragt man sich, was ist dran?

Insbesondere die Friseurbranche (wegen der niedrigen Tariflöhne ohnehin unter Beobachtung) und die Gastronomie stehen dabei im Blickpunkt.

Der Vorwurf, dass Azubis nicht vernünftig ausgebildet werden, sondern schlicht billige Aushilfen sind, kann sicherlich nicht pauschal angenommen werden. In vielen Unternehmen gibt es aufwändige interne Lehrpläne für die Azubis und es wird sehr auf gute Abschlüsse geachtet.

Allerdings ist bei der Auswahl des Ausbildungsbetriebes darauf zu achten, dass der Betrieb über Erfahrung in der Ausbildung verfügt und Wert auf eine gute und umfassende Ausbildung legt, damit die Azubis nicht „hinten runterfallen“.

Axel Pöppel

Axel Pöppel

Hier geht´s zum lesenswerten Beitrag auf Spiegel-Online.