Arbeitsrecht

Arbeitsrecht – genau unser Fall

Die Fälle im Arbeitsrecht beschränken sich bei weitem nicht nur auf die Themen ‚Kündigung‘ und ‚Abfindung‘.

P1030029 - Arbeitskopie 2

Vor einer Kündigung steht oftmals eine Abmahnung durch den Arbeitgeber – doch erfüllt diese Abmahnung die Anforderungen? Sind die geäußerten Vorwurfe berechtigt? Hier kann ein Fachanwalt zielsicher beraten und die nächsten Schritte vorbereiten.

Ein weiteres Thema in Unternehmen ist Mobbing – besonders schwierig für den betroffenen Arbeitnehmer und nicht immer lässt sich eine zufriedenstellende Lösung finden. Fachanwälte bieten Orientierung, zeigen Handlungsmöglichkeiten auf und können aufgrund jahrelanger Erfahrung mit diesen Fällen Erfolgschancen kalkulieren.

Umfassende Beratung

Eine umfassende Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht endet nicht mit dem Urteil bei einer Kündigung oder einem außergerichtlichen Vergleich. In der Zeit danach stehen ebenso viele offene Fragen im Raum, sei es wenn es um die optimalen Zeugnisformulierungen geht oder auch insbesondere bei neuen Arbeitsverträgen kann ein erfahrener Blick nicht schaden.

flexfeuer

Kündigung – Aufhebungsvertrag – Abfindung

Der Schwerpunkt der Tätigkeit als Rechtsanwalt im Arbeitsrecht ist die Beendigung von Arbeitsverhältnissen. Dabei gilt: Wer früher zum Arbeitsrechtler geht, erzielt in der Regel bessere Ergebnisse. Also meistens eine höhere Abfindung.

Gerichtsverfahren

20120315-171956.jpg

Die Verfahren vor dem Arbeitsgericht bestehen aus dem Gütetermin und dem Kammertemrin. Im Gütetermin, der in den meisten Fällen nach 4 bis 6 Wochen stattfindet, wird nichts entschieden. Die Arbeitsrichter versuchen, im Gütetermin eine Einigung herbei zu führen. Und das gelingt in den meisten Fällen. Erst im Kammertermin, der meist ein halbes Jahr später stattfindet, wird eine Entscheidung getroffen.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen hierzu – scheuen Sie sich nicht, unseren Rat einzufordern!

Durch das Arbeitsrecht wird die rechtliche Beziehung zwischen den Arbeitgebern und den Arbeitnehmern geregelt. Man nennt es auch das Sonderrecht der abhängig Beschäftigten. Das Arbeitsrecht enthält außerdem Vorschriften über das rechtliche Verhältnis der Koalitionen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie Vorschriften über das Betriebsverfassungsrecht. Das Arbeitsrecht lässt sich in vier Teilgebiete unterscheiden:

  1. Individualarbeitsrecht

Das Individualarbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, insbesondere den Arbeitsvertrag.

  1. Kollektives Arbeitsrecht

Das kollektive Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen der Arbeitsverbände, also der Gewerkschaften und Betriebsräte sowie der Arbeitgeber und ihrer Zusammenschlüsse in Arbeitgeberverbänden. Vom kollektiven Arbeitsrecht werden daher speziell das Koalitions-, Arbeitskampf- und Schlichtungsrecht sowie das Tarifvertrags- und Betriebsverfassungsrecht erfasst.

  1. Arbeitsschutzrecht

Das Arbeitsschutzrecht beinhaltet Regelungen, die die Sicherheit der Arbeitnehmer und ihre körperliche und psychische Gesundheit gewährleisten sollen. Zum größten Teil obliegen den Arbeitgebern Pflichten, aber auch den Angestellten können Pflichten zur Wahrung des Arbeitsschutzes auferlegt werden. Ein Beispiel für Vorschriften zum Arbeitsschutz sind die Unfallverhütungsvorschriften.

  1. Arbeitsgerichtliches Verfahrensrecht

Die Regelungen zum arbeitsgerichtlichen Verfahrensrecht befinden sich im Arbeitsgerichtsgesetz. Es findet bei Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern vor den Gerichten für Arbeitssachen Anwendung.

IMG_4265